Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 21.09.2020 - 07:27:00

13 bestätigte Fälle

Insgesamt 13 bestätigte Fälle der afrikanischen Schweinepest. Nun wurde das Kerngebiet bei Schenkendöbern auf 150 Quadratkilometer vergrößert. Ziel der Landesregierung sei es, durch eine intensive Fallwildsuche, so schnell wie möglich das Ausmaß der Seuche zu ermitteln. Im Anschluss könne man den mobilen durch einen festen Zaun ersetzen um die Ausbreitung zu verhindern. Für die Suche werden Hubschrauber und Drohnen eingesetzt. Zudem erhalten Personen die ein totes Wildschwein in dem gefährdeten Gebiet auffinden und den Behörden melden, eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro.

Quelle:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Die Beef Academy

Jetzt geht es auf die Rindfleischinsel Irland! In der Beef...

[mehr]

Baukaufmann (m/w/d) gesucht

Baukaufmann (m/w/d) Ein renommiertes regionales...

[mehr]

Servicetechniker gesucht (m/w/d)

Die Waury Fördertechnik mit Sitz in der Cottbuser Krennewitzer...

[mehr]

Bombensprengung bei BASF in Schwarzheide

Bombensprengung einer 250-Kilo-Fliegerbombe bei...

[mehr]

Mosquito wieder geöffnet

Ab heute ist das Mosquito auf dem Altmarkt...

[mehr]

Spree-Neiße bildet Jägerinnen und Jäger zu Bergungstrupps aus

Landkreis Spree-Neiße bildet Jägerinnen und...

[mehr]

Elektroinstallateur gesucht

Das Elektrounternehmen ESA Cottbus, welches seit mehreren Jahren...

[mehr]

Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sind Risikogebiete

Spree-Neiße Kreis wurde ebenfalls zum...

[mehr]

Der Kapitän ist von Bord gegangen

Der Kapitän ist von Bord...

[mehr]