Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 26.06.2020 - 08:38:00

LEAG wirbt für Müllverbrennung

LEAG wirbt für Verbrennungsanlage – Experten des Konzerns sprechen in diesen Tagen mit Gemeindevertretern. Dabei erklären sie den geplanten Umbau des Kraftwerks Jänschwalde zu einer Energie- und Verwertungsanlage. Nach dem Kohleausstieg will die LEAG im jetzigen Kraftwerk nicht mehr recyclebaren Restmüll und Klärschlamm verbrennen. Dabei soll Fernwärme für Cottbus und Peitz und Strom für das öffentliche Netz produziert werden. Verbrannt werden soll Abfall aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Die Anwohner der umliegenden Orte Jänschwalde und Heinersbrück sehen das Projekt kritisch. Die LEAG weist darauf hin, dass schon jetzt fast 500.000 Tonnen Abfall im Jahr im Kraftwerk verbrannt werden.

Quelle:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Körperverletzung in Schmellwitz

Körperverletzung in...

[mehr]

Carl-Thiem-Klinikum wird Referenzlabor

Carl-Thiem-Klinikum wird...

[mehr]

Lausitzer Füchse versagen in Frankfurt

Lausitzer Füchse versagen in...

[mehr]

10 Tage Isolation für Spree-Neiße Kreis

10 Tage Isolation für Spree-Neiße...

[mehr]

1,5 Millionen Euro Schaden für FC Energie

1,5 Millionen Euro Schaden für FC...

[mehr]

Generalbau sucht Maurer / Trockenbauer / Allrounder (m/w/d)

Maurer / Trockenbauer / Allrounder - gern auch in führender...

[mehr]

Lausitzer Füchse unter Druck

Lausitzer Füchse unter...

[mehr]

Brandenburg beschließt Lockdow-Maßnahmen

Brandenburg beschließt...

[mehr]

Ist Lübbenau ein neuer Corona-Hotspot?

Ist Lübbenau ein neuer Corona-Hotspot...

[mehr]