Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 07.02.2019 - 11:10:00

Kampf gegen Afrikanische Schweinepest

Die Veterinärbehörden und der Landesbetrieb Forst kämpfen weiter gegen die hochansteckenden Afrikanischen Schweinepest im Land. Ein Dauerproblem sind die hohen Schwarzwildbestände. Deshalb wird jetzt auch über sichere Jagdmethoden in Siedlungsbereichen nachgedacht. So genehmigt die oberste Jagdbehörde auf Antrag den Einsatz von Saufängen. Mit ihnen ist es möglich, tierschutzgerecht auch die Muttertiere mit ihrem Nachwuchs zu entnehmen. Dies ist mit anderen Jagdmethoden kaum möglich, gerade auch in Siedlungsbereichen. Bei erlegten Tieren sowie tot aufgefundenen Wildschweinen zahlt das Land eine Prämie bzw. eine Aufwandsentschädigung. Weitere Informationen unter www.mlul.brandenburg.de
Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

50 Jahre Woodstock Spezial im Prima Wetter

Unter dem Deckmantel „3 Days Of Peace & Music“ feierten vor...

[mehr]

LG Life´s Good

 

[mehr]

5. September: 9. DAK FIRMENLAUF Cottbus

Liebe Läuferinnen und Läufer,   ES GEHT WIEDER...

[mehr]

Alles Schnitzel ... oder was?

AB SOFORT wird Ihnen immer wieder sonntags das WÄCHTER-SCHNITZEL...

[mehr]

Mutmaßliche Vergewaltigung am Stausee - Fahlschmeldungen in den sozialen Medien

  Die tote Frau in Bagenz ist frei erfunden....

[mehr]

GESUNDER START IN DEN MORGEN

Wir starten mit Ihnen gemeinsam GESUND IN DEN MORGEN! Immer...

[mehr]

Das RADIO COTTBUS GRILLPAKET ist zurück

Wenn die Tage länger und die Nächte lauer werden, kommen nicht...

[mehr]

Verfolgungsjagd in Cottbus und der Region

In Cottbus und der Region kam es zu einer Verfolgungsjagd....

[mehr]

80 zusätzliche Stellen für Brandenburgs Justiz

Die Brandenburger Landesregierung schafft 80 zusätzliche Stellen...

[mehr]