Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 10.01.2019 - 12:32:00

Der Bund hat den Ländern 1,5 Milliarden Euro zugesichert

Der Bund hat den Ländern bis 2021 insgesamt 1,5 Milliarden Euro als Sofortprogramm zugesichert. Dies wird allenfalls von der sogenannten Kohlekommission als erster Schritt betrachtet. Weiterhin steht ein mittlerer zweistelliger Milliarden Betrag im Raum, der für einen geordneten Strukturwandel benötigt und von den Ostdeutschen Bundesländern gefordert wird. Am Mittwoch traf sich Ronald Pofalla, einer der Vorsitzenden der Kohlekommission mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Ergebnisse zu dem Treffen kamen bisher nicht an die Öffentlichkeit. Fest steht nur, dass sowohl die Zahlen als auch die Vorschläge zum Kohleausstieg nicht ausreichend seien. Endgültige Ergebnisse zum Strukturwandel wird die Kohlekommission dann voraussichtlich Anfang Februar vorlegen.
Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Es geht vorwärts am Cttbuser Ostsee

Seit Dienstag erfolgt der Erprobungsbetrieb des Einlaufbahnwerks...

[mehr]

Ein Toter bei Brand in Lübben

Am frühen Freitagmorgen brach in der Lübbener Schillerstraße ein...

[mehr]

Der Rettungsschwimmerlehrgang der DLRG

Am 13. Februar 2019 startet der Lehrgang der DLRG zum Deutschen ...

[mehr]

In der West-Lausitz soll ein Logistik-und Chemiezentrum entstehen

In der West-Lausitz soll ein Logistik-und Chemiezentrum...

[mehr]

ODEG soll RE1 von der DB übernehmen

Ab Dezember 2022 soll die Regionalbahnstrecke RE 1 nicht mehr...

[mehr]

Ausgebildete und Auszubildende bei der LEAG werden geehrt

Am Freitag werden Ausgebildete und Auszubildende von der LEAG...

[mehr]

Mindestlohn bei öffentlichen Aufträgen soll auf 10,50 Euro erhöht werden

Für öffentliche Aufträge soll künftig ein Stundenlohn von...

[mehr]

Unabhängige Patientenberatung kommt nach Cottbus

Mittwoch kommt das Beratungsmobil der Unabhängigen...

[mehr]

Glückswochenende in Brandenburg

In Brandenburg gab es viele glückliche Gewinner. Insgesamt 1,12...

[mehr]