Events

Veröffentlicht am : 20.01.2017 - 10:09:00

Cottbuser des Jahres 2016

 

Wählen Sie Ihre Cottbuserin oder Ihren Cottbuser des Jahres 2016!

 

Wer wird Cottbuser/in des Jahres 2016?

Das vergangene Jahr wurde erneut von Cottbusern geprägt,  die sich im sozialen Bereich für ihre Stadt engagiert, die Wissenschaft voran getrieben oder das Leben lebenswerter gemacht haben.

Menschen, die täglich zunächst sich selbst übertreffen, um andere mitzuziehen. Lobenswerter Mannschaftsgeist im Sport und überhaupt, 12 Cottbuserinnen und Cottbuser haben ihrer Stadt und ihren Mitbürgern Ehre gemacht, den guten Cottbuser Ruf über die Landesgrenzen hinaus getragen.

Seit 13 Jahren wird dem Cottbuser des Jahres zur Anerkennung die gläsene Pyramide verliehen.

Sie haben sich bei 12 Cottbuserinnen und Cottbusern für ihr herausragendes Engagement bedankt und Ihre Stimme abgegeben. Jetzt werden die Stimmen noch ausgezählt und am 14. März 2017 wissen wir dann, wer unser Cottbuser oder unsere Cottbuserin des Jahres 2016 geworden ist.

Nach zahlreichen Titelträgern (s.u.) wird der nächste Preisträger gesucht.

SIE HABEN ENTSCHIEDEN

FIONA DEUßEN

… nominiert für die Entwicklungen einer Schutzpatronin der Stadt Cottbus. Sie ließ dem Aufruf „Wie sieht dein Superheld für Cottbus aus?“ der Sicherheitsoffensive Cottbus Taten folgen und entwarf wenn man so möchte eine Comicfigur, die die Stadt Cottbus bewacht. Das Preisgeld würde Fiona der Robert Bosch Stiftung zur Verfügung stellen.

VOLKMAR KNOPKE

… nominiert für sein unermüdliches Engagement für die sogenannten Altanschließer. Er begründete 2011 mit drei weiteren Mitgliedern die Bürgerinitiative gegen Altanschließerbeiträge und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Zurückzahlung. Begonnen wurde damit ja bereits im letzten Jahr. Das Preisgeld würde er der Selbsthilfegruppe für COPD in Cottbus spenden.

MARION HIRCHE

… nominiert für ihr Durchhaltevermögen und ihre Geduld in Sachen erste deutsche Gastgeberstadt für das FECC-Jahrestreffen (Föderation Europäischer Karnevalsstädte) zu werden. Seit 2008 ist sie mit den Cottbuser Narrenweibern Mitglied in der FECC. 2016 hat sie die 41. FECC-Convention nach Cottbus geholt, mit 130 Karnevalisten aus 20 Ländern. Das Preisgeld würde sie zu gleichen Teilen dem Verein Cottbuser Narrenweiber und dem Verein der Freunde und Förderer des Tierparks zukommen lassen.

Prof. Dr. ANGELIKA METTKE

… nominiert für ihr umweltfreundliches Denken und Handeln. Sie wurde 2016 mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet. Grund dafür ist ihr Einsatz für kostengünstiges und umweltfreundliches Bauen. Ihr wissen gibt sie auch gerne weiter, denn sie leitet an der BTU Cottbus-Senftenberg das Arbeitsgebiet „Bauliches Recycling“. Das Preisgeld würde sie dem Hochschulsportverein Cottbus e.V. für eine neue Klettermöglichkeit zur Verfügung stellen.

Prof. Dr. BJÖRN BRÜCHER Chirurg und Krebsforscher CTK

… nominiert für seine revolutionäre Krebs-Hypothese in der Krebs-Ursachen-Forschung, an der er mit seinem amerikanischen Kollegen Dr. Jamall arbeitet. Darin geht es um die Herkunft von Tumorerkrankungen. Sein Preisgeld würde er Antonia Ullrich spenden. Die gerade mal 15-jährige ist an Krebs erkrankt.

STEFAN RESTEMEIER

… nominiert für seine Kunst in der ganzen Welt. Als junger kreativer Lichtdesigner hat er sich schon mehrfach seinen Ideen in der Region verewigt. Für seine außergewöhnlichen Lichtspuren arbeitet er mit regionalen Firmen zusammen. 2016 erregte er dann mit seiner Ringleuchte „Theo“ internationales Aufsehen. Stefan würde sein Preisgeld dem neu entstehenden Kinderhaus „Pusteblume“ zugute kommen lassen. Eine Aktion im Rahmen von „Die Lausitz hilft!“.

VIVIEN

… nominiert für ihren Glauben daran, dass Träume wahr werden können, wenn man sie nur nicht aus den Augen verliert und nach den Sternen greift. Schon als kleines Mädchen wollte sie nur singen. Als erwachsene Frau ist sie jetzt unterwegs als Coversängerin in ganz Deutschland. 2016 gelang ihr dann der große Durchbruch, sie wurde von Schlagerplanet zur Newcomerin 2016 gewählt. Vivien würde ihr Preisgeld an die AidsHilfe Lausitz spenden.

TEAM SYNAGOGENMÖBEL

… nominiert für ihr Engagement, Einfühlungsvermögen und Kreativität, was seit der Eröffnung der Synagoge noch gewachsen ist. Die etwa 400 Mitglieder umfassende jüdische Gemeinde soll in Cottbus eine Synagoge finden, in der es an nichts fehlt. Thoraschrein, Thoratisch, Rednerpult und Leuchtersockel gehören schon zum Inventar, aber es ist noch viel mehr möglich. Dafür ist das Team auch gerne zur Stelle. Das Preisgeld würde, wie sollte es besser passen, an die jüdische Gemeinde gespendet werden.

MIRKO WOHLFAHRT

… nominiert für sein unermüdliches Engagement, mit dem er das Cottbuser Turnen in die Champions League geführt hat. 2016 gab es gleich zwei Auflagen vom Turnier der Meister in der Lausitz-Arena in Cottbus. Damit findet in Cottbus einer von nur vier Weltcups an Einzelgeräten statt. Damit führt der Weg ins olympische Turnier bis 2019 nur über Cottbus. Herr Wohlfahrt würde sein Preisgeld der Aktion „Die Lausitz hilft!“ spenden, für die Kinderkrebsstation und den Kinderhospizdienst.

RONNY SCHRÖTER

… nominiert für seinen Einsatz für „Guten Morgen Cottbus“. Seit 2015 lockt die Veranstaltungsreihe viele Besucher in die Cottbuser Innenstadt. Da gibt es von Musik über Tanz bis hin zu Theater einiges zu sehen. 2016 sah es von der finanziellen Seite her nicht so rosig aus. Doch Ronny Schröter ließ sich niht entmutigen und rief eine Crowdfunding-Aktion für den Cottbuser Turmverein (der „Guten Morgen Cottbus“ organisiert) ins Leben. Mission geglückt und dieVorbereitungen für 2017 sind auch schon in vollem Gange. Sein Preisgeld würde Ronny dem Cottbuser Turmverein und dem Förderverein des Konservatoriums Cottbus zu gleichen Teilen zur Verfügung stellen.

JULIA KAISER

… nominiert für ihr Engagement im Projekt „Ankommenspatenschaften“. Cottbuser Einwohner und Geflüchtete sollen sich kennenlernen und einander annähern. Nicht nur das ist durch das Projekt gelungen, sondern auch 107 Patenschaften wurden übernommen. Außerdem gibt es seit Mitte letzten Jahres in Sandow ein Sprech-Café, das soll 2017 noch weiter aufgebaut werden. Ziel ist es auch hier, den Flüchtlingen ein neues Zuhause zu geben. Ihr Preisgeld würde Julia an das Sprech-Café der Freiwilligenagentur Cottbus spenden.

Dr. BERND OTTO Ompah Indian Riding Show

… nominiert für 40 Jahre Vereinstradition in Cottbus. Eigentlich ist er Kiefernorthopäde. Sein Herz gehörte aber schon immer den Pferden und bereits zu DDR-Zeiten faszinierte ihn das Kunst- und Trickreiten. So kam es, wie es kommen musste und er gründete die Ompah Indian Riding Show, die in der ganzen Republik bekannt ist. In Skadow ist der Verein beheimatet und viele Kinder finden Jahr für Jahr den Weg dahin. Sein Preisgeld würde Herr Otto der Ompah Indian Riding Show zugute kommen lassen, für einen neuen Manegenboden.

Gemeinsam darüber entschieden haben die Hörer von 94.5 Radio Cottbus, die Leser des Cottbuser Wochenkuriers und die Genießer der Landskron BRAU-MANUFAKTUR. Der Sieger-Pokal ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro dotiert, das einem guten Zweck zur Verfügung gestellt wird. Offizielle Preisverleihung ist am 14. März 2017, verbunden mit der Vergabe des Sonderpreises. An wen? Das bleibt eine Überraschung.

 

Eine Aktion von 94.5 Radio Cottbus und dem WochenKurier, freundlich unterstützt von der privaten Landskron BRAU-MANUFAKTUR, Stadtmarketing- und Tourismusverband Cottbus e.V. und der Bürgerstiftung Cottbus und Region.


Bisherige Cottbuser des Jahres

2015 Barbara Jentsch, von der Verkehrswacht Cottbus

2014 Benjamin Andriske und Gilbert Gulben, vom Turmverein Cottbus e.V.

2013 Robert Büschel und Sebastian Münch, von der DLRG Stadtverband Cottbus e.V.

2012 Kilian Schulz und Martin Riedel, als Lebensretter

2011 Benny Bastisch, von der Feuerwehr Cottbus

2010 Evan Christ, Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters im Staatstheater Cottbus

2009 Ulrich Hobeck, vom Leichtathletik Club Cottbus e.V.

2008 Annett Goertz, kümmert sich ehrenamtlich um Mukoviszidose-Patienten

2007 Dietmar Rösicke, ehemaliger Trainer der Handballer vom Lausitzer Handballclub Cottbus (LHC)

2006 Lothar Parnitzke, Geschäftsführer der Kunella Feinkost GmbH

2005 Andreas Gaber, vom Studentenwerk Frankfurt (Oder)

und

2004 Eduard "Ede" Geyer, ehemaliger Tainer des FC Energie Cottbus

Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

1. März: FRÜHLING VOR DER TÜR

Die ersten Vögel zwitschern, die Tage werden länger und die Luft...

[mehr]

Mathematikwettbewerb Pangea am Pestalozzi-Gymnasium in Guben

Mit „7 mal 4 durch 2“ kann man sie wohl nicht mehr aus der...

[mehr]

Spreewaldkrimi steigert hiesigen Tourismus

Meist düster und mystisch wird der Spreewald in den mittlerweile...

[mehr]

PREMIERE von VENEDIG IM SCHNEE

Pünktlich zum Start in die Sommerzeit erleben Sie in der...

[mehr]

Petition gegen Aufstiegsregelung der Regionalliga

Eine Petition gegen die Aufstiegsreglung in den 5 Regionalligen...

[mehr]

LEAG sichert Wasserversorgung für Altes Schleifer Teichgelände

Die LEAG hat in diesem Jahr im sächsischen Trebendorf eine...

[mehr]

Mitarbeiter der Kita Sonnenblume in Cottbus streiken

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten in 11...

[mehr]

21. Februar: SPORT TOTAL LOKAL

SPORT TOTAL LOKAL ab sofort immer Dienstag auf 94.5 Radio...

[mehr]

28. Februar: TSCHICK kehrt zurück ins piccolo

Das Bühnenstück „TSCHICK“ feiert dieser Tage große...

[mehr]