Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 17.02.2017 - 13:27:00

Splittung des RE2?

Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz sind nach wie vor vom Regionalverkehr abgehängt. Die Kritik daran ist nach wie vor ungebrochen, nun macht eine Studie neue Hoffnung. Diese schlägt die Aufteilung der RE 2 in einen Süd- und einen Nordwest-Abschnitt vor. Von Cottbus aus würden die Züge dann beispielsweise nur bis Berlin Charlottenburg fahren. Auf diesem Wege könnten die Bahnhalte wieder angefahren werden – außerdem würde nach Meinung der Experten die Pünktlichkeit enorm nach oben geschraubt werden. Größte Probleme der Linie sind fehlende Reservezeiten, der Vorrang des Fernverkehrs von und nach Hamburg und die Eingleisigkeit zwischen Lübbenau und Cottbus. Auch Odeg Geschäftsführer Arnulf Schuchmann zeigte sich nicht abgeneigt. "Diese Idee ist es wert, geprüft zu werden", erklärte er.
Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

7. Mai: Saisoneröffnung im Kräutergarten in Dissen (Spreewald)

Gewürzpflanzen und Kräuter, soweit das Auge reicht, gibt es in...

[mehr]

6. Mai: SOLA SCRIPTURA in Cottbus

2017 werden 500 Jahre Reformation gefeiert. 1517 war es als...

[mehr]

6. Mai: Guten Morgen Cottbus mit DIARY OF DREAMS

Das wird ein spektakuläres Spiel mit dem Feuer, wenn „Diary of...

[mehr]

Neuer Verkehrsvertrag

Der Landkreis Spree-Neiße, die Stadt Cottbus und CottbusVerkehr...

[mehr]

BTU profitiert von Zusammenarbeit des Landes mit Fraunhofer-Gesellschaft

Die BTU profitiert von der Intensivierung der Zusammenarbeit des...

[mehr]

Parkkonen verlässt Lausitzer Füchse

Der Finne Patrik Parkkonen verlässt die Lausitzer Füchse. Der...

[mehr]

Kampfmittelsprengung morgen in Forst

Morgen Vormittag werden mehrere Granaten aus dem zweiten...

[mehr]

Mediziner-Institut wird aufgelöst

Das Institut für Medizinerweiterbildung in Cottbus wird...

[mehr]

Große Resonanz auf Spendenaktion für Erick

Die Mitte März gestartete Spendenaktion für den erkrankten...

[mehr]