Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 17.02.2017 - 13:27:00

Splittung des RE2?

Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz sind nach wie vor vom Regionalverkehr abgehängt. Die Kritik daran ist nach wie vor ungebrochen, nun macht eine Studie neue Hoffnung. Diese schlägt die Aufteilung der RE 2 in einen Süd- und einen Nordwest-Abschnitt vor. Von Cottbus aus würden die Züge dann beispielsweise nur bis Berlin Charlottenburg fahren. Auf diesem Wege könnten die Bahnhalte wieder angefahren werden – außerdem würde nach Meinung der Experten die Pünktlichkeit enorm nach oben geschraubt werden. Größte Probleme der Linie sind fehlende Reservezeiten, der Vorrang des Fernverkehrs von und nach Hamburg und die Eingleisigkeit zwischen Lübbenau und Cottbus. Auch Odeg Geschäftsführer Arnulf Schuchmann zeigte sich nicht abgeneigt. "Diese Idee ist es wert, geprüft zu werden", erklärte er.
Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

FCE gewinnt 4. Saisonspiel

Der FC Energie Cottbus hat auch sein viertes Ligaspiel gewonnen....

[mehr]

Bauarbeiten Cottbus und Guben

Ab heute ist die Ottilienstraße in Cottbus zwischen der...

[mehr]

Sonderkreistag tagt Mittwoch in Forst

Nach der Bomben-Evakuierung in Forst der vergangenen Woche soll...

[mehr]

Große Spülung im Cottbuser Süden

In der kommenden Woche wird die Trinkwasserhauptleitung im...

[mehr]

Katastrophenschutzübung im Landkreis OSL

Bereits am 7. August ist in Großräschen eine...

[mehr]

Benjamin Förster gesperrt

Wie am Nachmittag bekannt wurde, ist FCE Spieler Benjamin...

[mehr]

Neue Busse in Cottbus

Seit dieser Woche fahren durch Cottbus 5 neue...

[mehr]

Zeugen nach Fahrradunfall gesucht

Nach einem Unfall am Montag Nachmittag kurz vor der Ortseinfahrt...

[mehr]

Immer mehr Wohngeldempfänger in Brandenburg

In Brandenburg gibt es immer mehr Wohngeldempfänger. Die Zahl...

[mehr]