Lokalnachrichten

Veröffentlicht am : 17.02.2017 - 13:27:00

Splittung des RE2?

Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz sind nach wie vor vom Regionalverkehr abgehängt. Die Kritik daran ist nach wie vor ungebrochen, nun macht eine Studie neue Hoffnung. Diese schlägt die Aufteilung der RE 2 in einen Süd- und einen Nordwest-Abschnitt vor. Von Cottbus aus würden die Züge dann beispielsweise nur bis Berlin Charlottenburg fahren. Auf diesem Wege könnten die Bahnhalte wieder angefahren werden – außerdem würde nach Meinung der Experten die Pünktlichkeit enorm nach oben geschraubt werden. Größte Probleme der Linie sind fehlende Reservezeiten, der Vorrang des Fernverkehrs von und nach Hamburg und die Eingleisigkeit zwischen Lübbenau und Cottbus. Auch Odeg Geschäftsführer Arnulf Schuchmann zeigte sich nicht abgeneigt. "Diese Idee ist es wert, geprüft zu werden", erklärte er.
Quelle: radio-cottbus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

1. März: FRÜHLING VOR DER TÜR

Die ersten Vögel zwitschern, die Tage werden länger und die Luft...

[mehr]

Mathematikwettbewerb Pangea am Pestalozzi-Gymnasium in Guben

Mit „7 mal 4 durch 2“ kann man sie wohl nicht mehr aus der...

[mehr]

Spreewaldkrimi steigert hiesigen Tourismus

Meist düster und mystisch wird der Spreewald in den mittlerweile...

[mehr]

PREMIERE von VENEDIG IM SCHNEE

Pünktlich zum Start in die Sommerzeit erleben Sie in der...

[mehr]

Petition gegen Aufstiegsregelung der Regionalliga

Eine Petition gegen die Aufstiegsreglung in den 5 Regionalligen...

[mehr]

LEAG sichert Wasserversorgung für Altes Schleifer Teichgelände

Die LEAG hat in diesem Jahr im sächsischen Trebendorf eine...

[mehr]

Mitarbeiter der Kita Sonnenblume in Cottbus streiken

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten in 11...

[mehr]

21. Februar: SPORT TOTAL LOKAL

SPORT TOTAL LOKAL ab sofort immer Dienstag auf 94.5 Radio...

[mehr]

28. Februar: TSCHICK kehrt zurück ins piccolo

Das Bühnenstück „TSCHICK“ feiert dieser Tage große...

[mehr]